Ir­ren ist mensch­lich. Wo ge­ar­bei­tet wird, pas­sie­ren nun mal Feh­ler. Nur, be­stimm­te Feh­ler dür­fen ein­fach nicht pas­sie­ren, wenn Sie in ei­ner Ka­ta­stro­phe en­den können.

Null-Fehler-Strategie-Eisberg-ModellIch brin­ge Ih­nen bei, wie Sie mit ei­ner sys­te­ma­ti­schen und struk­tu­rier­ten “Er­eig­nis- und Feh­ler­ur­sa­chen­ana­ly­se” bei un­er­wünsch­ten Er­eig­nis­sen oder Vor­fäl­len die Haupt­ur­sa­chen und Ein­fluss­fak­to­ren iden­ti­fi­zie­ren können.

Ich zei­ge Ih­nen, war­um es Sinn macht, nicht bei dem Mit­ar­bei­ter­feh­ler mit den “Warum?”-Fragen auf­zu­hö­ren, son­dern dort erst mit den “Warum?”-Fragen an­zu­fan­gen. Da­mit Sie die Ein­fluss­fak­to­ren in Ih­rer Or­ga­ni­sa­ti­on iden­ti­fi­zie­ren und eli­mi­nie­ren kön­nen, die den Feh­ler, und da­mit das un­er­wünsch­te Er­eig­nis, be­güns­tigt haben.

Da­durch kön­nen Sie das Ri­si­ko für Mit­ar­bei­ter­feh­ler so mi­ni­mie­ren, dass we­ni­ger Ar­beits­un­fäl­le pas­sie­ren, die Kun­den sich nicht mehr (so oft) über Qua­li­täts­pro­ble­me be­schwe­ren müs­sen oder die Nach­ar­beits- und Aus­schuss­kos­ten nicht mehr Ihr Be­triebs­er­geb­nis verhageln.

Von dem Stress und dem Är­ger durch we­ni­ger Feu­er­wehr­ak­tio­nen der Füh­rungs­kräf­te vor Ort ganz zu schweigen.

Au­ßer­dem wer­den Sie an der hö­he­ren Mit­ar­bei­ter­ufrie­den­heit se­hen, dass sich der gan­ze Auf­wand für ei­nen kon­struk­ti­ven Um­gang mit Feh­lern ge­lohnt hat.

Da­durch sind Sie auch der Lern­kul­tur, die Sie wahr­schein­lich in Ih­ren Un­ter­neh­mens­leit­li­ni­en mitt­ler­wei­le ste­hen ha­ben, ein gan­zes Stück nä­her gekommen.

Die Lö­sung für Ihr Pro­blem:  “Die sys­te­ma­ti­sche Er­eig­nis- und Fehlerursachenanalyse”

In den Trai­nings für die un­ter­schied­li­chen Ziel­grup­pen (Füh­rungs­kräf­te, An­fän­ger, Fort­ge­schrit­te­ne) ler­nen die Teil­neh­mer, wie sie Schritt für Schritt ei­nen un­er­wünsch­ten Vor­fall, egal ob Ba­ga­tell­feh­ler oder ein schwer­wie­gen­der Ar­beits­un­fall bzw. Qua­li­täts­feh­ler un­ter­su­chen können.

Bei der Un­ter­su­chung von Ein­zel­vor­fäl­len kommt es näm­lich dar­auf an, die kau­sa­len Ur­sa­che-Wir­kungs­ket­ten zu iden­ti­fi­zie­ren, die den Mit­ar­bei­ter­feh­ler , und da­mit den un­er­wünsch­ten Vor­fall, be­güns­tigt haben.

Bei kom­ple­xen Vor­fäl­len kom­men Sie da der klas­si­schen “5xWarum?”-Fragetechnik oder dem Fisch­grä­ten­dia­gramm schnell an Ihre Gren­zen. Denn in die­sem Pro­zess geht es nicht um “mög­li­che Ur­sa­chen” oder das Iden­ti­fi­zie­ren der ei­nen “Haupt­ur­sa­che”. Son­dern alle Ein­fluss­fak­to­ren, die bei dem je­wei­li­gen Vor­fall eine Rol­le ge­spielt ha­ben, wer­den betrachtet.

Null-Fehler-Strategie-Ereignis-und-Fehlerursachenanalyse

Null-Fehler-Strategie-Ereignis-und-Fehlerursachenanalyse-Fokus

Mit dem Feh­ler­baum ent­wi­ckelt und vi­sua­li­siert Ihr Un­ter­su­chungs­team die Ur­sa­che-Wir­kungs­ket­ten, die den Mit­ar­bei­ter­feh­ler und da­mit den un­er­wünsch­ten Vor­fall be­güns­tigt ha­ben — und ver­liert sich nicht in un­nüt­zen Dis­kus­sio­nen über mög­li­che Ursachen.

Des­halb dau­ern die Un­ter­su­chun­gen auch nicht so lan­ge, wie mit den un­ge­eig­ne­ten Me­tho­den und Werk­zeu­gen. Und weil die wirk­lich re­le­van­ten Ur­sa­chen im Sys­tem ana­ly­siert wer­den, sind auch die Ver­bes­se­rungs­maß­nah­men ent­spre­chend wirk­sam und nachhaltig.

Ihr Nut­zen

Bei der Er­eig­nis- und Feh­ler­ur­sa­chen­ana­ly­se kom­men nur die Ur­sa­chen auf den Tisch, die auch tat­säch­lich den Mit­ar­bei­ter­feh­ler und da­mit den un­er­wünsch­ten Vor­fall be­güns­tigt ha­ben. Der sonst bei sol­chen Fäl­len üb­li­che “Mei­nungs­aus­tausch” über die Lei­chen in den Kel­lern der ver­schie­de­nen Be­rei­che entfällt.

Sie be­nö­ti­gen we­ni­ger Res­sour­cen, weil der gan­ze Un­ter­su­chungs­pro­zess nicht mehr so lan­ge dau­ert. Mit der Er­eig­nis- und Feh­ler­ur­sa­chen­ana­ly­se be­kom­men Sie ei­nen ro­ten Fa­den wie mit den po­pu­lä­ren Me­tho­den zur Lö­sung chro­ni­scher Pro­ble­me: wie z.B. die A3-Pro­blem­lö­sung, der 8D-Re­port oder der Six Sig­ma DMAIC-Prozess.

Do­ku­men­tie­ren und vi­sua­li­sie­ren Sie den ge­sam­ten Un­ter­su­chungs­pro­zess in ei­ner kos­ten­lo­sen Ex­cel-Ar­beits­map­pe, die Sie oder Ihre Leu­te ganz ein­fach an Ihre in­di­vi­du­el­len An­for­de­run­gen an­pas­sen kön­nen. Sie brau­chen also kei­ne teu­re Soft­ware zu kaufen.

Wo brau­chen Sie ge­ra­de Unterstützung?

La­den Sie sich die kos­ten­lo­se Ex­cel-Ar­beits­map­pe herunter

Mel­den Sie sich zu mei­nem kos­ten­frei­en News­let­ter und blei­ben in­for­miert über Neu­ig­kei­ten zum The­ma “Feh­ler­ma­nage­ment” auf mei­ner Webseite.

In un­re­gel­mä­ßi­gen Ab­stän­den er­hal­ten Sie In­for­ma­tio­nen über neue We­bi­na­re, Live-On­line-Trai­nings und On­line-Work­shops.

Si­chern Sie sich als Dan­ke­schön mei­ne kos­ten­lo­se EX­CEL-Ar­beits­map­pe für die Do­ku­men­ta­ti­on ei­ner kom­plet­ten Einzelfall-Untersuchung.

Mit die­ser EX­CEL-Ar­beits­map­pe er­hal­ten Sie ei­nen ro­ten Fa­den für eine Ur­sa­chen­ana­ly­se bei …

  • Ar­beits­un­fäl­len,
  • schwer­wie­gen­den Beinaheunfällen,
  • kost­spie­li­gen Ge­währ­leis­tungs- oder Nach­ar­beits­fäl­len oder
  • sons­ti­gen un­er­wünsch­ten Ereignissen

Aber auch wenn Sie nur Ba­ga­tell­feh­ler un­ter­su­chen müs­sen, kön­nen Sie sich an die­sem ro­ten Fa­den orientieren.

Auch ich has­se Spam. Sie kön­nen Sich des­halb je­der­zeit wie­der ab­mel­den. In je­der E‑Mail fin­den Sie ei­nen ent­spre­chen­den Abmeldelink.

Null-Fehler-Strategie-Ereignis-und-Fehlerursachenanalyse-Excel-Arbeitsmappe

Die neu­es­ten Blogbeiträge

  • Null-Fehler-Strategie-Problemlösungsmethode

Wen­den Sie die rich­ti­ge Pro­blem­lö­sungs­me­tho­de an?

19. De­zem­ber 2020|Kom­men­ta­re de­ak­ti­viert für Wen­den Sie die rich­ti­ge Pro­blem­lö­sungs­me­tho­de an?

“Wer nur ei­nen Ham­mer hat, für den ist je­des Pro­blem ein Na­gel.” Mark Twain War­um Pro­blem­lö­sun­gen im Zu­sam­men­hang mit Mit­ar­bei­ter­feh­lern oft schei­tern Das Pro­blem Füh­rungs­kräf­te sind in vie­len […]

  • Arbeitsunfall mit Gabelstapler

Haupt­ur­sa­che “Mit­ar­bei­ter­feh­ler” — Fall­stri­cke bei der Fehlerursachenanalyse

26. No­vem­ber 2020|Kom­men­ta­re de­ak­ti­viert für Haupt­ur­sa­che “Mit­ar­bei­ter­feh­ler” — Fall­stri­cke bei der Fehlerursachenanalyse

Feh­ler­kul­tur in der Pra­xis In die­sem Bei­trag geht es um die ers­ten Schrit­te, wenn Sie eine Feh­ler­ur­sa­chen­ana­ly­se nach ei­nem Mit­ar­bei­ter­feh­ler durch­füh­ren wol­len — oder müs­sen: Da hat z.B. ein Mit­ar­bei­ter ei­nen Ga­bel­stap­ler samt […]

  • Strukturierte-Problemloesung-Problembeschreibung

Wie sieht ein gute Pro­blem­be­schrei­bung aus?

14. Ok­to­ber 2020|Kom­men­ta­re de­ak­ti­viert für Wie sieht ein gute Pro­blem­be­schrei­bung aus?

Kei­ne struk­tu­rier­te Pro­blem­lö­sung ohne eine gute Pro­blem­be­schrei­bung Die Pro­blem­de­fi­ni­ti­on bzw. die Pro­blem­be­schrei­bung steht be­kannt­lich am An­fang je­des Pro­blem­lö­sungs­pro­zes­ses. Egal ob die­ser mit der A3-Me­tho­de, dem 8D-Re­port oder dem Six Sig­ma DMAIC-Pro­zess durch­ge­führt wird. Nicht […]

Jetzt sind Sie am Zug!

Null-Fehler-Management-Start

Wol­len Sie jetzt Nä­gel mit Köp­fen ma­chen und sich ei­nen er­fah­re­nen Pro­blem­lö­sungs­spe­zia­lis­ten ins Haus holen?

Weil z.B. ein Ar­beits­un­fall oder ein kom­ple­xes Qua­li­täts­pro­blem we­gen ei­nes Mit­ar­bei­ter­feh­lers un­ter­sucht wer­den muss?

Oder weil Sie schlicht und ein­fach die Pro­blem­lö­sungs­kom­pe­tenz Ih­rer Leu­te auch im Um­gang mit Mit­ar­bei­ter­feh­lern ver­bes­sern wollen?

Wenn Sie sich heu­te mel­den, kön­nen wir mor­gen mit­ein­an­der spre­chen und über­mor­gen an­fan­gen. Wenn Sie wollen :-).

Üb­ri­gens, egal wo Sie Ih­ren Un­ter­neh­mens­sitz ha­ben: wir kön­nen das al­les auch on­line durchführen.

Schrei­ben Sie mir, wo Ih­nen der Schuh drückt!

Oder, falls es drin­gend ist, ru­fen Sie mich ein­fach di­rekt an:

0176 47 8040 74