Nullfehlermanagement

Fir­men­in­ter­ne Trainings

War­um bu­chen Un­ter­neh­men bei mir fir­men­in­ter­ne Trainings?

Weil zum Beispiel …

  • sie mit den “prag­ma­ti­schen Lö­sun­gen” Ih­rer mo­men­ta­nen Root Cau­se Ana­ly­sen nicht mehr zu­frie­den sind,
  • Füh­rungs­kräf­te und Pro­blem­lö­sungs­spe­zia­lis­ten ihre Kennt­nis­se zur ein­ge­führ­ten A3-Pro­blem­lö­sung oder der Re­kla­ma­ti­ons­be­ar­bei­tung mit dem 8D-Re­port mal wie­der auf­fri­schen müssen,
  • sich der Stan­dard für Root Cau­se Ana­ly­sen an den ver­schie­de­nen Stand­or­ten oder Be­rei­chen ver­selb­stän­digt hat,
  • bis­her noch kein stan­dar­di­sier­ter Pro­zess für Root Cau­se Ana­ly­sen ein­ge­führt wurde,
  • zu­künf­tig mehr „mensch­li­che Feh­ler“ ver­mie­den wer­den sol­len, um den Auf­wand und die Kos­ten we­gen Feh­lern si­gni­fi­kant zu senken,
  • das Be­wusst­sein für Fol­ge­feh­ler und de­ren Aus­wir­kun­gen wach­sen soll, und / oder
  • die Feh­ler­kul­tur wei­ter­ent­wi­ckelt wer­den soll; in­dem Feh­ler auf­ge­zeigt, ana­ly­siert und aus Feh­ler ge­lernt wer­den soll.
  • .…
Zur In­for­ma­ti­on:

Die auf die­ser Web­sei­te auf­ge­führ­ten Trai­nings sind Stan­dard­trai­nings. Fir­men­in­ter­ne Trai­nings wer­den je­doch im­mer auf Ihre spe­zi­el­len Be­dürf­nis­se zugeschnitten.

Null-Fehler-Management-TrainingTrai­nings­schwer­punk­te

Die Hu­man Er­ror Root Cau­se Ana­ly­se (HERCA) ist eine spe­zi­el­le Vor­ge­hens­wei­se für die Feh­ler­ur­sa­chen­ana­ly­se nach ein­zel­nen Vor­fäl­len (In­ci­dents).

In die­sem Trai­ning er­fah­ren die Teil­neh­mer, wie Sie Root Cau­se Ana­ly­sen bei ein­zel­nen Vor­fäl­len durch­füh­ren müs­sen — be­son­ders wenn noch Mit­ar­bei­ter­feh­ler mit im Spiel sind.

In die­sen Fäl­len sind an­de­re Me­tho­den, Rou­ti­nen und Werk­zeu­ge not­wen­dig, um die wah­ren Ur­sa­chen von mensch­li­chen Feh­lern zu ana­ly­sie­ren. Um dann mit die­sem Wis­sen wirk­sa­me und nach­hal­ti­ge Ver­bes­se­rungs­maß­nah­men zu ent­wi­ckeln und umzusetzen.

Die HER­CA-Trai­nings sind für alle Bran­chen und Rol­len in ei­nem Un­ter­neh­men geeignet.

Was ist im HER­CA-Trai­ning an­ders als bei kon­ven­tio­nel­len Root Cau­se Analyse-Trainings?

Die Teil­neh­mer ler­nen in die­sem Training

  • wel­che Me­tho­den, Rou­ti­nen und Tech­ni­ken für die Un­ter­su­chung von ein­zel­nen Vor­fäl­len bes­ser ge­eig­net sind als das Fisch­grä­ten­dia­gramm und die kon­ven­tio­nel­le Su­che nach der ei­nen (!) Haupt­ur­sa­che mit der “5xWarum?”-Fragetetchnik.
  • war­um Feh­ler passieren.
  • wie sie die Ge­sprä­che und In­ter­views durch­füh­ren müs­sen, um mit den rich­ti­gen Fra­gen die wah­ren Ur­sa­chen für den je­wei­li­gen Mit­ar­bei­ter­feh­ler iden­ti­fi­zie­ren zu können.
  • wie sie die ge­eig­ne­ten Ver­bes­se­rungs­maß­nah­men aus­wäh­len und fest­le­gen, um das Ri­si­ko für ein Wie­der­auf­tre­ten des glei­chen oder ähn­li­chen Pro­blems zu minimieren.
  • wie sie so­wohl mit Ba­ga­tell­pro­ble­men als auch Vor­fäl­len mit schwer­wie­gen­den Fol­gen sou­ve­rän um­ge­hen können.
  • wie sie die Er­kennt­nis­se aus der Root Cau­se Ana­ly­se do­ku­men­tie­ren, vi­sua­li­sie­ren und ar­chi­vie­ren können.

Da­mit aus klei­nen Feh­lern kei­ne gro­ßen Pro­ble­me werden.

Was ha­ben Sie davon?

Durch das HER­CA-Trai­ning be­sit­zen Sie ein ganz­heit­li­ches Sys­tem für die Lö­sung von Pro­ble­men. Egal ob es sich um Ba­ga­tell-Pro­ble­me oder Pro­ble­me mit schwer­wie­gen­den Fol­gen handelt.

Durch die sys­te­ma­ti­sche An­wen­dung der ein­zel­nen Root Cau­se Ana­ly­se-Pha­sen in Ver­bin­dung mit den ge­eig­ne­ten Me­tho­den, Rou­ti­nen und Tech­ni­ken kön­nen Sie bei Pro­ble­men zu­künf­tig schnells­tens re­agie­ren und mit dem ge­ringst­mög­li­chen Auf­wand zu wirk­sa­men und nach­hal­ti­gen Ver­bes­se­run­gen kommen.

Hin­weis

Sie kön­nen zwi­schen Stan­dard-Trai­nings und spe­zi­ell auf Ihre Be­dürf­nis­se zu­ge­schnit­te­ne Trai­nings wählen.

Ent­schei­den Sie sich für das Spe­zi­al-Trai­ning, be­rei­ten wir im Vor­feld ge­mein­sam die The­men­schwer­punk­te auf, um Ih­ren be­stehen­den Pro­blem­lö­sungs­pro­zess auf das nächs­te Le­vel zu heben.

Er­eig­nis- und Feh­ler­ur­sa­chen­ana­ly­se mit der A3-Methode

A3 — Hu­man Er­ror Root Cau­se Analysis

4 Stun­den

Stan­dard­trai­ning

In die­sem Trai­ning er­hal­ten Sie ei­nen Über­blick, wie Sie die A3-Me­tho­de bei der Un­ter­su­chung von un­er­wünsch­ten Vor­fäl­len bzw. In­ci­dents ein­set­zen soll­ten- ins­be­son­de­re wenn auch noch Mit­ar­bei­ter­feh­ler mit im Spiel sind.

Das Trai­ning ist ge­eig­net für Lean-Ma­na­ger, QM-Ma­na­ger, Re­kla­ma­ti­ons­ma­na­ger, Füh­rungs­kräf­te aus Pro­duk­ti­on und Sup­ply Chain, Be­triebs­rä­te usw., die sich ei­nen Über­blick über die A3-Hu­man Er­ror Root Cau­se Ana­ly­sis ver­schaf­fen wollen.

Was un­ter­schei­det die­ses Trai­ning von an­de­ren Problemlösungstrainings?

Sie ler­nen Me­tho­den, die bes­ser als das Fisch­grä­ten­dia­gramm und die “5xWarum?”-Fragetechnik ge­eig­net sind, um die wah­ren Ur­sa­chen bei ei­nem Vor­fall zu iden­ti­fi­zie­ren. Da­mit Sie mit die­sem Wis­sen wirk­sa­me und nach­hal­ti­ge Ver­bes­se­rungs­maß­nah­men ent­wi­ckeln und um­set­zen können.

Ziel ist, dass Sie mit die­sem Wis­sen das Ri­si­ko für Feh­ler in Ih­ren Pro­zes­sen mi­ni­mie­ren kön­nen, um am Pro­zess­ende vor Aus­lie­fe­rung an den Kun­den “Null-Feh­ler” zu er­rei­chen — oder zu­min­dest nahe an das Ziel “Null-Feh­ler” heranzukommen.

Mehr er­fah­ren

Fo­kus Vi­si­on Zero: Feh­ler­ur­sa­chen­ana­ly­se bei Arbeitsunfällen

Human Error Root Cause Ana­ly­sis — Safety

3 x 4 Stunden

Die­ses Trai­ning ver­mit­telt an 3 Ta­gen die Me­tho­den, Rou­ti­nen und Werk­zeu­ge der Human Error Root Cause Ana­ly­sis, die Sie  für die Un­ter­su­chung von Ar­beits­un­fäl­len brau­chen — ins­be­son­de­re wenn auch noch Mit­ar­bei­ter­feh­ler mit im Spiel sind.

Das Trai­ning ist ge­eig­net für Fach­kräf­te für Ar­beits­si­cher­heit, Füh­rungs­kräf­te, Si­cher­heits­be­auf­trag­te, Be­triebs­rä­te und alle, die in ir­gend­ei­ner Wei­se in die Un­ter­su­chung von Ar­beits- und Bei­na­he­un­fäl­len in­vol­viert sind — aber auch Maß­nah­men zur Un­fall­prä­ven­ti­on ent­wi­ckeln müssen.

Was un­ter­schei­det die­ses Trai­ning von an­de­ren Problemlösungstrainings?

Ba­sis die­ses Trai­nings ist der bei Ih­nen im Un­ter­neh­men ak­tu­ell prak­ti­zier­te Pro­zess zur Un­ter­su­chung von Ar­beits­un­fäl­len. Wir kon­zen­trie­ren uns nur auf die Ele­men­te, bei de­nen Sie Ver­bes­se­rungs­be­darf se­hen. So ha­ben Sie ei­nen ho­hen Nut­zen von die­sem Trai­ning und müs­sen sich nicht mit Din­gen lang­wei­len, die gut laufen.

Mehr er­fah­ren

Fo­kus Null-Feh­ler-Pro­duk­ti­on: Feh­ler­ur­sa­chen­ana­ly­se im Qualitätsmanagement

Human Error Root Cause Ana­ly­sis — Quality

3 x 4 Stunden

Die­ses Trai­ning ver­mit­telt an 3 Ta­gen die Me­tho­den, Rou­ti­nen und Werk­zeu­ge der Human Error Root Cause Ana­ly­sis, die Sie  für die Un­ter­su­chung von Qua­li­täts­feh­lern, Kun­den­re­kla­ma­tio­nen, Char­gen­rück­wei­sun­gen usw. brau­chen — ins­be­son­de­re wenn auch noch Mit­ar­bei­ter­feh­ler mit im Spiel sind.

Das Trai­ning ist ge­eig­net für Lean-Ma­na­ger, QM-Ma­na­ger, Re­kla­ma­ti­ons­ma­na­ger, Füh­rungs­kräf­te aus Pro­duk­ti­on und Sup­ply Chain, Six­Sig­ma Green Belts und Black Belts, Be­triebs­rä­te und alle, die in ir­gend­ei­ner Wei­se in Root Cau­se Ana­ly­sen in­vol­viert sind — aber auch Maß­nah­men zur Feh­ler­prä­ven­ti­on ent­wi­ckeln müssen.

Was un­ter­schei­det die­ses Trai­ning von an­de­ren Problemlösungstrainings?

Ba­sis die­ses Trai­nings ist der in Ih­rem Qua­li­täts­ma­nage­ment prak­ti­zier­te Pro­blem­lö­sungs­pro­zess, wie z.B. dem A3- oder 8D-Re­port, Six­Sig­ma, PDCA usw.. Wir kon­zen­trie­ren uns in die­sem Trai­ning nur auf die Ele­men­te, bei de­nen Sie Ver­bes­se­rungs­be­darf se­hen, wie z.B. dem Um­gang mit Mitarbeiterfehlern.

So ha­ben Sie ei­nen ho­hen Nut­zen von die­sem Trai­ning und müs­sen sich nicht mit Din­gen lang­wei­len, die be­reits gut laufen.

Mehr er­fah­ren

Feh­ler­baum­ana­ly­se im Product-Livecycle-Management

Fault Tree Ana­ly­sis — PLM

2 x 4 Stunden

In die­sem Trai­ning ler­nen Sie im Mo­dul 1 (4h) die prak­ti­sche An­wen­dung der Feh­ler­baum­ana­ly­se zur Er­mitt­lung von Schwach­stel­len an Ih­ren Pro­duk­ten wäh­rend des Pro­dukt­le­bens­zy­klus. Die Feh­ler­baum­ana­ly­se ist für die Er­mitt­lung von Schwach­stel­len bes­ser ge­eig­net als das Fisch­grä­ten­dia­gramm und die 5Why-Fra­gen. Ein wei­te­rer Schwer­punkt des Trai­nings sind die Rah­men­be­din­gun­gen und ein ro­ter Fa­den für die Schwachstellenanalyse.

Im Mo­dul 2 (plan­mä­ßig 4h) füh­ren wir eine Feh­ler­baum­ana­ly­se an ei­nem prak­ti­schen Bei­spiel aus Ih­rem Un­ter­neh­men durch: von der Pro­blem­de­fi­ni­ti­on bis zur Er­stel­lung des ab­schlie­ßen­den Ak­ti­ons­plans für die Ver­bes­se­run­gen — und zwar ohne Mehr­kos­ten, bis wir fer­tig sind.

Ziel ist, dass Sie zu­künf­tig durch eine zeit­na­he Ver­bes­se­rung der Pro­dukt­ver­sio­nen die Leis­tungs­fä­hig­keit der Pro­duk­te er­hö­hen und die Zu­frie­den­heit der Kun­den si­cher­stel­len können.

Das Trai­ning ist be­son­ders für Mit­ar­bei­ter im Be­reich Pro­duct Main­ten­an­ce ge­eig­net, die sich mit dem Pro­duct-Lifecy­cle Ma­nage­ment beschäftigen.

Was un­ter­schei­det die­ses Trai­ning von an­de­ren Problemlösungstrainings?

Ba­sis die­ses Trai­nings ist der bei Ih­nen im Un­ter­neh­men ak­tu­ell prak­ti­zier­te Pro­zess im Be­reich Pro­duct Main­ten­an­ce / Pro­duct-Lifecy­cle Management.

Wir kon­zen­trie­ren uns nur auf die Ele­men­te, bei de­nen Sie Ver­bes­se­rungs­be­darf se­hen. So ha­ben Sie ei­nen ho­hen Nut­zen von die­sem Trai­ning und müs­sen sich nicht mit Din­gen lang­wei­len, die be­reits gut laufen.

Mehr er­fah­ren

Sie be­nö­ti­gen ein Trai­ning, das spe­zi­ell auf Ihre Be­dürf­nis­se zu­ge­schnit­ten ist?

Ist in Ih­rem Un­ter­neh­men be­reits ein stan­dar­di­sier­ter Pro­blem­lö­sungs­pro­zess ein­ge­führt? Der sich aber im Lau­fe der Zeit in den ein­zel­nen Be­rei­chen ver­selb­stän­digt hat?

Dann, ist viel­leicht ein Trai­ning zur Ka­li­brie­rung der ein­zel­nen Be­rei­che hilfreich.

Oder ha­ben die er­fah­ren Pro­blem­lö­sungs­spe­zia­lis­ten mitt­ler­wei­le das Un­ter­neh­men ver­las­sen, aber die jün­ge­ren Mit­ar­bei­ter ver­fü­gen noch nicht über die Er­fah­rung, die ver­schie­de­nen Ar­ten von Pro­ble­men im Un­ter­neh­men selb­stän­dig zu lösen?

Dann ist viel­leicht ein Auf­fri­schungs­trai­ning geeignet.

Oder ha­ben Sie fest­ge­stellt, dass die zur Zeit bei Ih­nen ein­ge­führ­ten Me­tho­den, Rou­ti­nen und Tech­ni­ken zwar für die Lö­sung von chro­ni­schen Pro­ble­men, je­doch nicht für die Un­ter­su­chung von ein­zel­nen Vor­fäl­len ge­eig­net sind. Ins­be­son­de­re, wenn auch noch Mit­ar­bei­ter­feh­ler mit im Spiel sind?

Dann soll­ten wir über ein Trai­ning spre­chen, dass sich spe­zi­ell mit dem den The­men “Hu­man Er­ror” und “Hu­man Fac­tors” befasst.

Hin­weis

Bei die­sen spe­zi­el­len Trai­nings klä­ren wir ge­mein­sam vor­her Ihre ak­tu­el­le Si­tua­ti­on, den Sta­tus des ak­tu­el­len Pro­blem­lö­sungs­pro­zes­ses mit den ver­wen­de­ten Me­tho­den und Werk­zeu­gen, die Vor­kennt­nis­se der po­ten­ti­el­len Trai­nings­teil­neh­mer und wel­che Zie­le Sie mit dem Trai­ning er­rei­chen wollen.

Da­nach er­stel­le ich Ih­nen ein Fest­preis-An­ge­bot mit den ein­zel­nen The­men für das ge­plan­te Trai­ning. Das Trai­ning kann dann frü­hes­tens 3 Wo­chen nach Auf­trags­ein­gang durch­ge­führt werden.

Ein Schwer­punkt des Trai­nings sind prak­ti­sche Übun­gen an Fall­bei­spie­len aus Ih­rem Un­ter­neh­men. Und zwar mit den bei Ih­nen ein­ge­führ­ten Me­tho­den wie z.B. die A3-Pro­blem­lö­sung, die Kun­den­re­kla­ma­ti­ons­be­ar­bei­tung mit dem 8D-Re­port, CAPA usw. . Die­se sol­len nicht durch an­de­re Me­tho­den er­setzt, son­dern mit den ge­eig­ne­ten Rou­ti­nen und Werk­zeu­gen zur Un­ter­su­chung von Mit­ar­bei­ter­feh­lern er­gänzt werden.

Da­durch kann eine wirk­sa­me Trans­for­ma­ti­on von der Theo­rie in die Pra­xis ge­währ­leis­tet werden.

Bei Be­darf kön­nen Sie zur wei­te­ren Un­ter­stüt­zung bei der Um­set­zung in die Pra­xis ein Coa­ching-Pa­ket buchen.

Bu­chen Sie hier ein un­ver­bind­li­ches Erstgespräch.