Lade Veranstaltungen

Human Error

Feh­ler­ma­nage­ment für Meis­ter und First-Line Ma­na­ger

Raus aus dem Hams­ter­rad der täg­li­chen Feu­er­wehr­ak­tio­nen -
Stra­te­gien für den pro­fes­sio­nel­len Um­gang mit Mit­ar­bei­ter­feh­lern

Ir­ren ist mensch­lich. Wo ge­ar­bei­tet wird pas­sie­ren Feh­ler. Aber, man­che Feh­ler dür­fen nicht pas­sie­ren, weil sie in ei­ner Ka­ta­stro­phe en­den kön­nen. Zu­sätz­lich kön­nen vie­le klei­ne und gro­ße Feh­ler  hohe Nach­­ar­­beits- oder Aus­schuss­kos­ten ver­ur­sa­chen.

Aus mei­ner lang­jäh­ri­gen Er­fah­rung als Pro­duk­ti­ons­lei­ter be­deu­ten Feh­ler von Mit­ar­bei­tern für die Meis­ter und Füh­rungs­kräf­te auf dem Shop Floor zu­dem auch im­mer Stress: die Be­sei­ti­gung der Feh­ler­fol­gen müs­sen or­ga­ni­siert, durch­ge­führt, und über­wacht wer­den. Und oft pas­sie­ren da­bei neue Feh­ler. Weil al­les meis­tens sehr schnell ge­hen muss und wich­ti­ge Din­ge über­se­hen wer­den.

In die­sem Work­shop ler­nen Sie, wie Hoch­zu­ver­läs­sig­keits­or­ga­ni­sa­tio­nen, wie z.B. die Luft­fahrt, mit Mit­ar­bei­ter­feh­lern um­ge­hen. Auch dort ar­bei­ten Men­schen, de­nen Feh­ler pas­sie­ren. Aber es gibt mitt­ler­wei­le Me­tho­den, Rou­ti­nen und Tech­ni­ken, wie Sie und Ihr Team struk­tu­riert und sys­te­ma­tisch die Ur­sa­chen von Mit­ar­bei­ter­feh­lern iden­ti­fi­zie­ren und eli­mi­nie­ren. Da­mit Feh­ler­ur­sa­chen dau­er­haft ab­ge­stellt wer­den und die Feh­ler­ra­te ins­ge­samt si­gni­fi­kant ge­senkt wer­den kann.

Die Be­triebs­stö­run­gen we­gen Mit­ar­bei­ter­feh­lern in den Griff be­kom­men

Schwer­punkt des Work­shops ist der Um­gang mit den klei­ne­ren und mitt­le­ren Pro­ble­men im täg­li­chen Be­triebs­ab­lauf. Es geht um die Feh­ler mit Aus­wir­kun­gen auf die Ar­beits­si­cher­heit, Qua­li­tät, Durch­lauf­zeit, Um­welt­schutz, so­wie die Mit­ar­bei­ter­zu­frie­den­heit.

In dem Work­shop ler­nen Sie,

  • war­um Miss­ge­schi­cke pas­sie­ren, fal­sche Ent­schei­dun­gen ge­fällt wer­den und Mit­ar­bei­ter ge­gen Re­geln ver­sto­ßen.
  • wie eine Un­ter­su­chung ei­nes Vor­falls we­gen ei­nes Mit­ar­bei­ter­feh­lers von A bis Z durch­ge­führt wird, z.B. nach ei­ner Ver­let­zung oder nach ei­nem Bei­na­he­un­fall.
  • wie sie mit den Mit­ar­bei­tern, de­nen ein Feh­ler pas­siert ist, um­ge­hen soll­ten, da­mit Sie die In­for­ma­tio­nen er­hal­ten, die Sie für die Ur­sa­chen­ana­ly­se un­be­dingt brau­chen.
  • wel­che Fra­gen Sie bei ei­ner Feh­ler­ur­sa­chen­ana­ly­se stel­len müs­sen.
  • wie sie wirk­sa­me Ver­bes­se­rungs­maß­nah­men nach der Ur­sa­chen­ana­ly­se fest­le­gen und um­set­zen und da­durch das Ri­si­ko für Ar­beits­un­fäl­le, Ver­let­zun­gen, Bei­na­he­un­fäl­le, Qua­li­täts­män­gel, Pro­duk­ti­ons­stö­run­gen usw. mi­ni­mie­ren kön­nen.
  • wie sie mit Ih­rem Team über Feh­ler und de­ren Ur­sa­chen spre­chen soll­ten, da­mit alle aus dem Feh­ler ler­nen und ihn nicht noch ein­mal wie­der­ho­len.
  • wie sie Ih­ren Vor­ge­setz­ten mit ins Boot ho­len, da­mit Sie bei­de mit ei­ner Spra­che zu den Leu­ten re­den.
  • wie sie Zu­sam­men­hän­ge zwi­schen Ur­sa­che und Wir­kung so vi­sua­li­sie­ren kön­nen, da­mit je­der so­fort weiß, wie und war­um der Vor­fall pas­siert ist.
  • wie sie mit Re­gel­ver­stö­ßen ih­rer Mit­ar­bei­ter um­ge­hen müs­sen, da­mit Sie bei Ar­beits­un­fäl­len nicht zur Ver­ant­wor­tung ge­zo­gen wer­den.

Das könn­te sich nach dem Work­shop für Sie än­dern:

The­ma des Work­shops sind ne­ben den Me­tho­den, Rou­ti­nen und Tech­ni­ken auch die Rah­men­be­din­gun­gen für den Um­gang mit Feh­lern. Ge­ra­de die­se Soft-Skills der Feh­ler­kul­tur ha­ben für das Feh­ler­ma­nage­ment ei­nen ho­hen Stel­len­wert.

Die Teil­neh­mer …

  • ge­hen sou­ve­rä­ner mit ei­ge­nen und den Feh­lern von Mit­ar­bei­tern und Kol­le­gen um. Im Vor­der­grund steht jetzt die Fra­ge „War­um ist der Feh­ler pas­siert?“ und nicht mehr „Wer war das?“.
  • kön­nen of­fen und kon­struk­tiv über die Ur­sa­chen von Feh­lern spre­chen. Vor al­lem mit den Be­rei­chen, de­ren Mit­ar­bei­ter­feh­ler ih­nen zur Zeit noch gro­ße Pro­ble­me be­rei­ten.
  • müs­sen zwar an­fangs et­was mehr Zeit für die Feh­ler­ur­sa­chen­ana­ly­sen auf­wen­den, spa­ren aber lang­fris­tig Zeit weil der Auf­wand für Feu­er­wehr­ak­tio­nen we­gen we­ni­ger Feh­lern ab­nimmt.
  • wis­sen, wie sie das Ri­si­ko re­du­zie­ren kön­nen, dass klei­ne Feh­ler in ei­ner Ka­ta­stro­phe en­den, z.B. ei­nen Ar­beits­un­fall.
  • wis­sen, dass Feh­ler im­mer wie­der mal pas­sie­ren wer­den. Mit der Zeit müs­sen sie je­doch im­mer we­ni­ger Auf­wand in die Feh­ler­ur­sa­chen­ana­ly­se in­ves­tie­ren, weil das Gan­ze zur Rou­ti­ne ge­wor­den ist.
  • er­hal­ten deut­lich mehr Wert­schät­zung und An­er­ken­nung von ih­ren Vor­ge­setz­ten und in­ter­nen Kun­den. Weil we­ni­ger Feh­ler in Ih­rem Be­reich pas­sie­ren, da­durch we­ni­ger Nach­ar­bei­ten oder Aus­schuss an­fällt und sie des­halb viel we­ni­ger Stress als heu­te ha­ben.

Für wen ist die­ser Work­shop ge­eig­net?

  • Meis­ter, Team­lei­ter, First Line Ma­na­ger, jun­ge Füh­rungs­kräf­te, die Pro­ble­me in ih­ren Be­rei­chen we­gen Mit­ar­bei­ter­feh­lern lö­sen müs­sen.
  • Mit­ar­bei­ter, die re­gel­mä­ßig in Pro­blem­lö­sungs­teams mit­ar­bei­ten.

Wel­che Vor­aus­set­zun­gen soll­ten die Teil­neh­mer mit­brin­gen?

Für den of­fe­nen Um­gang mit Feh­lern soll­te die in­ne­re Ein­stel­lung vor­han­den ist, das Feh­ler pas­sie­ren kön­nen und nie­mand ex­tra Feh­ler macht. Bis auf we­ni­ge Aus­nah­me je­den­falls. Aber der Um­gang mit Sa­bo­ta­ge ist nicht Be­stand­teil die­ses Work­shops.

  • Die Be­reit­schaft, die ei­ge­nen und im Team vor­han­de­nen Glau­bens­sät­ze und Ver­hal­tens­wei­sen im Um­gang mit mensch­li­chen Feh­lern kri­tisch zu hin­ter­fra­gen.
  • Die Be­reit­schaft, Pio­nier­ar­beit im ei­ge­nen Team zu leis­ten, was den Um­gang mit Mit­ar­bei­ter­feh­lern be­trifft.
  • Den Wil­len und das In­ter­es­se, die ei­ge­nen Pro­zes­se kon­ti­nu­ier­lich zu ver­bes­sern. In­dem Sie zu­künf­tig bei Mit­ar­bei­ter­feh­lern den Pro­ble­men auf den Grund ge­hen und sich nicht ein­fach nur an Sym­pto­men ab­ar­bei­ten wol­len.

Was pas­siert nach dem Work­shop?

Nach dem Work­shop wer­den die Teil­neh­mer mit dem neu er­wor­be­nen Wis­sen nicht al­lein ge­las­sen. Nach je­weils 3 Wo­chen fin­den zwei Grup­­pen­­co­a­ching-Ses­­si­ons statt: Hier be­steht Ge­le­gen­heit Er­fah­run­gen mit der neu­en Vor­ge­hens­wei­se im Um­gang mit Feh­lern aus­zu­tau­schen und Fra­gen zu stel­len.

 

Ihr Zeit­auf­wand und Ihre In­ves­ti­ti­on:

Zeit­auf­wand:

3h On­­li­ne-Work­­shop, On­­li­ne-Grup­­pen­­co­a­ching 2 x 1h, je­weils 3 Wo­chen nach dem Work­shop

Ach­tung:
Für die ers­ten bei­den Ter­mi­ne gibt es Pro­­­to­­ty­­pen-Ra­­batt. Es sind die ers­ten bei­den Work­shops, bei de­nen Sie mit­wir­ken und hel­fen, klei­ne­re Bugs zu be­sei­ti­gen.

In­ves­ti­ti­on:

Ein­zel­bu­chung:   179 € (excl. MwSt)     89 € (exkl. MwSt)

Grup­pen­bu­chung: (ab 4 Teil­neh­mer) 149 (exkl. MwSt)     75 € (exkl. MwSt)

Eine Fir­men­bu­chung ist für bis zu 10 Teil­neh­mern mög­lich. Die Ter­mi­ne für die­se Work­shops wer­den ge­son­dert fest­ge­legt. Falls Sie an ei­ner Fir­men­bu­chung in­ter­es­siert sind, set­zen Sie sich bit­te früh­zei­tig mit uns in Ver­bin­dung, um die De­tails ab­zu­spre­chen. Zur An­fra­ge be­nut­ze Sie bit­te ent­we­der das Kon­takt­for­mu­lar  oder schi­cken uns eine E‑Mail an info@nullfehlermanagment.de.

Ach­tung:
Für die ers­ten bei­den Fir­men­bu­chun­gen gibt es Pro­­­to­­ty­­pen-Ra­­batt. Es sind die ers­ten bei­den Work­shops, bei de­nen Sie mit­wir­ken und hel­fen, klei­ne­re Bugs zu be­sei­ti­gen. 

Fir­men­bu­chung (bis 10 Teil­neh­mer): 1490 €  (exkl. MwSt)   749 € (exkl. MwSt)

Be­nö­tig­te Tech­nik:

  • Notebook/Rechner mit In­ter­net­ver­bin­dung (ide­al mit LAN-Ka­­bel)
  • Ka­me­ra,
  • Mi­kro­fon und Laut­spre­cher oder Head­set.

Bei Fir­men­bu­chun­gen kann der Work­shop mit den Teil­neh­mern auch in ei­nem ein­zel­nen Schu­lungs­raum mit ge­eig­ne­ter Vi­deo­kon­fe­renz­tech­nik durch­ge­führt wer­den.

Der On­­li­ne-Work­­shop wird mit der Platt­form Li­ve­We­bi­nar durch­ge­führt. Es muss kei­ne Ap­pli­ka­ti­on auf Ih­ren Rech­ner in­stal­liert wer­den. Die Soft­ware ist brow­ser­ba­siert. Es wird emp­foh­len mit Chro­me zu ar­bei­ten. Bit­te stel­len Sie si­cher, dass der Brow­ser auf die Ka­me­ra und das Mi­kro­fon zu­grei­fen kann.

Alle Ter­mi­ne in der Über­sicht:

Work­shop Er­fah­rungs­aus­tausch 1 Er­fah­rungs­aus­tausch 2
26.8.20, 9 — 12 Uhr 16.9. 20, 10 — 11 Uhr 7.10.20, 10 — 11 Uhr
23.9.20, 9 — 12 Uhr 14.10.20, 10 — 11 Uhr 4.11.20, 10 — 11 Uhr
21.10.20, 9 — 12 Uhr 11.11.20, 10 — 11 Uhr 2.12.20, 10 — 11 Uhr
13.1.21, 9 — 12 Uhr 3.2.21, 10 — 11 Uhr 24.2.21, 10 — 11 Uhr

Zu­frie­den­heits­ga­ran­tie:

Wenn Sie nach dem Work­shop fest­stel­len, dass Sie mit dem Ge­lern­ten über­haupt nichts der Pra­xis an­fan­gen kön­nen, er­hal­ten Sie die Kos­ten der Teil­nah­me rück­erstat­tet.

On­line an­mel­den

Mel­den Sie sich jetzt hier für den On­line Work­shop “Feh­ler­ma­nagemt für Meis­ter und First Line Ma­na­ger” an!

Wäh­len Sie den Start­ter­min für Ih­ren On­­li­ne-Work­­shop, den Sie bu­chen möch­ten und tra­gen Sie Ihre Da­ten ein. Sie er­hal­ten von uns zeit­nah eine schrift­li­che An­mel­de­be­stä­ti­gung mit al­len wei­te­ren In­fos per E‑Mail.

In­di­vi­du­el­le Ter­mi­ne für Fir­men­bu­chun­gen bis max. 10 Teil­neh­mer bit­te ent­we­der mit dem Kon­takt­for­mu­lar  oder ei­ner E‑Mail an info@nullfehlermanagment.de an­fra­gen.

Wir freu­en uns auf Sie!

1. Ter­min­aus­wahl

Für wel­chen Start­ter­min wol­len Sie sich an­mel­den?

Freie Plät­ze:
26.08.20: 10
23.09.20: 10
21.10.20: 10
13.01.21: 10


2. Wie­viel Per­so­nen neh­men an dem Work­shop teil?



Bit­te tra­gen Sie bei der An­mel­dung von mehr als ei­ner Per­son die Vor­na­men, Nach­na­men und E‑­­Mail-Adres­­sen der zu­sätz­li­chen Teil­neh­mer im Feld “An­mer­kung” ein.

3. Ihre Da­ten

Tra­gen Sie bit­te hier Ihre Da­ten so­wie ggfs. die ab­wei­chen­de Rech­nungs­adres­se ein. Die mit “*” ge­kenn­zeich­ne­ten Fel­der sind Pflicht­fel­der.










Ggf. ab­wei­chen­de Rech­nungs­adres­se