Feh­ler­sam­mel­kar­te

Um was geht es?

Die Vi­sua­li­sie­rung ist auch für das Feh­ler­ma­nage­ment ein un­ver­zicht­ba­res Ele­ment. Je­der Be­tei­lig­te muss auf den ers­ten Blick er­ken­nen, ob die Maß­nah­men zur Re­du­zie­rung der Feh­ler­ra­te er­folg­reich sind oder nicht. So ist eine recht­zei­ti­ge Re­ak­ti­on mög­lich, falls die Feh­ler­ra­te aus dem Ru­der läuft.

Für den Start des Feh­ler­ma­nage­ments ist eine ein­fa­che, ma­nu­ell ge­führ­te Feh­ler­sam­mel­kar­te völ­lig ausreichend.

Wie ein­set­zen?

  • Feh­ler­ka­te­go­rien für die Er­fas­sung und Vi­sua­li­sie­rung für das Werk bzw. Stand­ort fest­le­gen (Bei­spiel):
    • Ka­te­go­rie 1 Ba­ga­tell­feh­ler: Feh­ler­fol­gen kön­nen im Rah­men der Ver­teil­zeit be­sei­tigt wer­den, kei­ne Un­ter­bre­chung des Fertigungsflusses
    • Ka­te­go­rie 2 Feh­ler mit mit­tel­schwe­ren Fol­gen: Nach­ar­beits­auf­wand > 500 € und / oder Un­ter­bre­chung des Fertigungsflusses
    • Ka­te­go­rie 3 Feh­ler mit schwer­wie­gen­den Fol­gen: schwer­wie­gen­der Beinaheunfall/Arbeitsunfall, Nach­ar­beits­auf­wand > 5000 €
  • Feh­ler­sam­mel­kar­ten für jede Ebe­ne der Or­ga­ni­sa­ti­on mit den 3 Feh­ler­ka­te­go­rien erstellen.
  • Zu Be­ginn der Auf­schrei­bung für ca. 4 Wo­chen den Ist-Sta­tus ermitteln.
  • Auf Ba­sis des Ist-Sta­tus ei­nen Ziel­kor­ri­dor für Ka­te­go­rie 1‑Fehler für die nächs­ten 6 Mo­na­te festlegen.
  • Zu Be­ginn je­der Schicht in den ein­zel­nen Ver­ant­wor­tungs­be­rei­chen die Er­geb­nis­se des Vor­tags prä­sen­tie­ren und be­spre­chen. Wird der Ziel­kor­ri­dor nach oben ver­las­sen, ggf. be­son­de­re Maß­nah­men zur Rück­kehr in den Ziel­kor­ri­dor ergreifen.

Null-Fehler-Management-Fehlersammelkarte

Die Feh­ler­sa­mel­kar­te kön­nen Sie sich hier als .xlsx-Da­tei kos­ten­los down­loa­den und für Ihr Un­ter­neh­men anpassen.

Eine Wei­ter­ver­wer­tung in den Me­di­en ist nur mit Nen­nung mei­ner Web­sei­te “www.nullfehlermanagement.de” erlaubt.

Mit mir arbeiten

Peter Cartus, Human Factor Experte

TERMIN BUCHEN

Sie ha­ben jetzt den Ent­schluss ge­fasst, et­was zur Sen­kung der Feh­ler­ra­te und Feh­ler­kos­ten in Ih­rem Un­ter­neh­men oder in Ih­rem Ver­ant­wor­tungs­be­reich zu tun?

Sie wür­den aber lie­ber je­man­den an der Sei­te ha­ben, der sich be­reits mit die­sen The­men aus­kennt? Be­son­ders, wie man so et­was in der Pra­xis umsetzt?

Dann soll­ten wir uns jetzt ein­mal aus­tau­schen, wie ich Sie bei der Er­rei­chung Ih­rer Zie­le un­ter­stüt­zen kann.

Am ein­fachs­ten wäre es, Sie bu­chen ei­nen Ter­min in mei­nem Ter­min­ka­len­der für ein ers­tes un­ver­bind­li­ches Gespräch.